04.02.2016 | Frauen-Regionalliga

HFC zieht sich aus der 3. Liga zurück

Die Regionalliga Nordost ist um einen Verein ärmer. Der Hallesche FC zieht seine Frauenmannschaft mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb zurück.

Seit dem Sommer 2000 spielte die Frauenmannschaft des Halleschen FC in der Regionalliga Nordost. Mit dem 4. Platz in der Saison 2011/12 erzielten die Fußballerinnen aus Sachsen-Anhalt ihr bestes Ergebnis. Verständlich, dass seitens des Vereins zum damaligen Zeitpunkt der Aufstieg in die 2. Bundesliga als mittelfristige Ziel ausgegeben wurde. Auch der Landespokal ist fest in der Hand des HFC. Im Juni 2015 ging der Pott zum sechsten Mal in Folge an die „Chemikerinnen“.

Doch schon ein Interview der Mitteldeutschen Zeitung mit Trainer Gierschner ließen Zweifel am Fortgang der positiven Entwicklung aufkommen. „Wir verlieren unsere besten Talente nach Magdeburg“, berichtete der HFC-Coach. Zwar finden sich in der aktuellen Saison sowohl der Magdeburger FFC als auch der HFC in der 3. Liga des Frauenfußballs wieder, doch durch die Verknüpfung mit dem Landesleistungszentrum beim MFFC kann von Chancengleichheit nicht die Rede sein. Hinzu scheinen beim HFC strukturelle Probleme zu kommen. Schon die verspätete Meldung der HFC-Mannschaft zur Regionalliga 2015/16 ließen Zweifel daran aufkommen, ob die Mannschaft personell und/oder finanziell in der Lage sein wird, die Saison zu stemmen. Hinzu kommt eine nahezu eingestellte Öffentlichkeitsarbeit. Die letzte Meldung der Facebookseite stammt aus dem Juli, die offizielle Internetseite des Traditionsvereins berichtete im August letztmalig über die Frauenmannschaften des Vereins.

„Präsident Michael Schädlich hat immer gesagt, dass der Verein eine Frauenmannschaft braucht“, erklärte Kapitänin Anika Steckbauer gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung. Doch in der aktuellen Saison stand die Frauenabteilung vor der größten Herausforderung seit der Gründung. Beide Frauenmannschaften kämpfen in der Regionalliga bzw. Verbandsliga um den Klassenerhalt. Konnten die HFC-Frauen in der vergangenen Regionalliga-Saison noch vier Siege und drei Remis einspielen, standen 2015/16 dank eines 2:1 Erfolges gegen den 1. FC Neubrandenburg 04 nur drei Punkte auf der Habenseite. Im letzten Spiel verloren die HFC-Frauen beim 1. FFV Erfurt mit 0:10.

Doch nun ist der Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga für die Fußballerinnen des HFC vorzeitig beendet. Unmittelbar vor dem Start der 2. Halbserie meldet der HFC seine 1. Frauen-Mannschaft vom Spielbetrieb ab. "Diese Entscheidung traf das Präsidium des HFC, in Abstimmung mit den weiteren Vereinsgremien, aus wichtigen, objektiven Gründen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung im Frauenbereich, war leider keine andere Entscheidung möglich und vertretbar", so Manager Ralph Kühne gegenüber dem NOFV. Der Spielbetrieb der 2. Frauenmannschaft sowie aller weiblichen Nachwuchsmannschaften im Landesspielbetrieb in Sachsen-Anhalt soll aufrechterhalten und weitergeführt werden.



Die Spielordnung des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) sieht für diesen Fall folgendes vor: Scheidet eine Mannschaft aus der laufenden Meisterschaft aus, werden alle von ihr erzielten Spielwertungen annulliert. Damit reduziert sich das Punktekonto beim Großteil der Mannschaften um drei Punkte. Der 1. FFV Erfurt ist vom Rückzug besonders betroffen. Nach zwei Siegen (3:0 und 10:0) verlieren die Erfurterinnen sechs Punkte und 13 Tore.

Thema:    1. FFV Erfurt
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _